Rundbrief Frühling 2022

Einleitung

Liebe Freunde der Freien Musikschule

Vor fast zwei Jahren habe ich mir überlegt, welche Worte für eine ausserordentliche Situation angebracht sind. Die Pandemie hatte uns im Griff. Krankheiten, Schulschliessungen, Home-Office usw. waren genauso Themen wie eine Teilmobilmachung unserer Armee – im «Kampf» gegen das Virus bzw. zur Unterstützung der Krankenhäuser.

Und heute? Welche Worte sollte ich nun wählen?
Was jetzt nahe bei uns geschieht, macht sprachlos. Ohnmacht, Wut, Trauer und Fassungslosigkeit umgibt mich – auch weil ich direktbetroffene Menschen in der Ukraine kenne. Eine durch Menschenhand verursachte Katastrophe überzieht Europa. Wie ist dies nur möglich? Wie können Menschen auf Menschen schiessen, wie können Soldaten Kinder und wehrlose Zivilisten in den Tod schicken? Ich weiss es nicht.

Trotz allem: die Hoffnung stirbt zuletzt und unsere Gedanken mögen dem Guten Kraft verleihen. Musik hilft dabei – da bin ich fest davon überzeugt. Wir brauchen Musik, brauchen Kinder und Erwachsene, die ein Instrument erlernen wollen, damit die Welt von Morgen eine bessere sein wird. Musik tötet nicht!

Wir müssen uns mehr Sorge tragen und das Gute wann immer möglich fördern. Unsere Musikschule ist gut und bringt vielen Menschen nicht nur ein Einkommen, sondern auch viel Freude. Unterstützen Sie uns weiter und vielleicht noch mehr, als Sie dies bereits getan haben.

In diesem Sinne wünsche ich allen friedlichere Zeiten und mehr Institutionen, die den Begriff «FREI» auch leben dürfen.

Ihr

Philipp Rapold
Präsident des Vorstandes

 

Ganzer Rundbrief lesen:

Lesen Sie den ganzen Rundbrief, mit unseren aktuellen Konzerten und Musikangeboten, laden Sie das PDF mittels Button herunter. Viel Spass beim Lesen.

Teilen Sie diese gute Neuigkeit